Geliebte Abgründe

Gerne darf Blut fließen, bitte auch ein deftiger Unfall, und ja, wir lieben eingesperrte Kommissare. Neuerdings kommen auch noch Feuermachen auf dem Balkon ohne Streichhölzer und Abseilen vom Balkon dazu. Die Deutschen lieben die Vorstellung von der Krise, und nicht nur Krimis, sondern auch Survival-Kurse wachsen wie Pilze aus dem Boden. Der 24 h-Grundkurs Urban Surviving in Berlin bringt etwa bei, wie man möglichen Notfällen/Krisen effektiv begegnet sich verhält bei Rebellion und Straßenkämpfen. sich orientiert  (Karte lesen, zeichnen, Himmelsrichtung) sich und seine Wohnung tarnt (hallo, wie soll ich denn ein MIetshaus einpacken???). ein Not-Lager auswählt Feuer macht und sich in … Geliebte Abgründe weiterlesen

Du oder Sie?

Noch nie war die Unsicherheit darüber, wann wer geduzt oder gesiezt wird, so groß wie heute. Alter, Herkunft, Beruf und soziale Nähe oder Distanz entscheiden über den Gebrauch der Anrede Als im Juli 2006  die BILD-Zeitung mit der Überschrift „Wollen wir uns alle duzen?“ aufmachte, ging ein wohlwollendes Raunen durch die Republik. Dem neuen Wir-Gefühl im Sinne von Gemeinsam-Fußball-Gucken und Fahnenstolz sollte auch in der Sprache endlich Rechnung getragen werden. Denn: Sind wir Deutschen nicht alle irgendwie eine große Familie? Und Verwandte duzen sich schließlich. Wenn das so einfach wäre. Im Gegensatz zum heutigen Gebrauch des Sie oder Du herrschten … Du oder Sie? weiterlesen