Eilig ging ich im Zickzack durch die Gassen, um vermeintliche Verfolger abzuschütteln und nach kurzer Zeit gelangte ich zu einem kleinen Fischerhafen, der wohl eine touristische Sehenswürdigkeit war, denn überall bummelten Besuchergruppen umher und fotografierten die pittoresken Holzboote. Ich kämpfte mich durch die Menschenmenge zum Kai und atmete tief ein, um die Meeresbrise einzufangen. Wie …

weiterlesen

„Darf ich mich zu Ihnen setzen?“, fragte eine tiefe Stimme und erschrocken ob der plötzlichen Störung meines Gedankenruhe sah ich hoch. Ein eleganter Mann mit Stock und Panamahut stand vor mir und verbeugte sich leicht. Sicherlich ein Tourist dachte ich und nickte. Er setzte sich mir gegenüber und bestellte schnell und in fließendem Portugiesisch etwas …

weiterlesen

Im Morgengrauen weckte mich erneut Hundegebell. Ich hob den Kopf, um aus dem Fenster zu schauen. Jede Bewegung schmerzte, und ich hielt stöhnend Ausschau, aber draußen war nichts zu sehen außer der graue Sandstrand und das graue Meer, die Sonne hielt sich hinter den Wolken versteckt. Ich setzte mich auf und rieb mir den Nacken, …

weiterlesen