Turkyem Spor hatte irgendein wichtiges Fußballspiel gewon­nen. Ein ohrenbetäubendes Hupkonzert zog sich über den Kreuzberger Straßenbelag, und der Raki floß selbst bei schwitzenden Döner-Kebap-Brutzlern an diesem Feiertag gra­tis über die fettigen Tresen. Der Sieg über eine wahr­scheinlich deutsche Kickerelf erregte den türkischen Volkstolz so sehr, als habe man gerade das Fladenbrot zum teutonischen Leckerbissen ernannt …

weiterlesen