Schön? Schön!

Wie es ist, in der eigenen Haut zu stecken   Janne hatte eine anstrengende Kindheit. „Jeden Morgen zehn Kilometer mit dem Fahrrad zur Schule und wieder zurück“, erinnert sie sich. Dazu kam noch Ballettunterricht und Schwimmtraining. „Das hat mich geprägt“. Seit sie denken kann, fühlt sich die heute 47jährige Holländerin am wohlsten, wenn sie richtig ausgepowert ist. Neulich zum Beispiel, hatte die Künstlerin, die in Berlin lebt, vorübergehend einen Putzjob annehmen müssen. „Da war alles straffer“, strahlt sie und „zwei, drei Kilo leichter“. Straff, sportlich, so mag sich Janne am liebsten. Den Idealmaßen jagt sie allerdings schon lange nicht mehr … Schön? Schön! weiterlesen

Aufgespießt:

Strange Food: Skurrile Spezialitäten Wer immer schon mal wissen wollte, wie geröstete Heuschrecken schmecken, hat in Afrika vielleicht Gelegenheit zum Testen. Dort kommen die Insekten mancherorts täglich auf den Tisch. Hier kann man sie nur über das Internet bestellen. Aber wie zubereiten? Für alle, die das Experiment zu Hause durchführen möchten, gibt es ein hilfreiches Kochbuch. „Strange Food. Skurrile Spezialitäten“ von Jerry Hopkins, dem Rolling Stone Autor und Food Guru, erklärt nicht nur wie man Heuschrecken richtig brät, sondern macht dem Leser auch Regenwurmpasteten oder Quallensalat schmackhaft. So manchen gruselt es angesichts der beeindruckenden Fotos von Grillenlollis und Würmern mit … Aufgespießt: weiterlesen

Ein und alles

Mittags hielt es Manu zuhause nicht mehr aus. Sie suchte ein paar Sachen zusammen, lud ihre 15 Meerschweinchen in den Kombi und fuhr los. Endlich raus aus der Stadt und dem heißen Smog, der wie eine Glocke über den Häusern hing. Sie hatte sich einen Wald ausgesucht, gar nicht weit weg, wo sie in Ruhe campen konnten. Sie war schon mehrmals dort gewesen und hatte für die Tiere sogar ein Gehege eingezäunt. Nachts mussten die Meerschweinchen natürlich wieder in ihre Käfige wegen der Füchse und Marder. Aber tagsüber hatten sie sich an der frischen Luft erholt. Die Sonne stand schon … Ein und alles weiterlesen

Achtung Autor!

Neulich rief mich F. an. Er schreibe an einem Buch über Hypochonder. Ob ich welche kennen würde, fragte er. „Dich“ dachte ich und erzählte, dass ich nichts wüsste. Das war natürlich gelogen, denn schließlich schrieb ich ja selber gerade an einem Buch über eingebildete Krankheiten. Mehrere Nachbarn hatte ich schon interviewt, Gespräche in Cafés mitgeschnitten. Jetzt musste das Ganze nur noch in Form gebracht werden und ab an den Verlag. Fs. Buch kam eher auf den Markt, und das war gut so, denn F. hatte ebenfalls seine Nachbarn ins Visier genommen. Allerdings hatte der Dussel vergessen, die Geschichte so abzuändern, … Achtung Autor! weiterlesen